Aktuell

18.04.2024 :: Damen 1 :: Bericht

Großer Umbruch beim Drittligisten

Redakteur/Quelle: Michael Haug / schwarzwaelder-bote.de

Nikola Strack und Sonja Kühne beenden ihre Volleyball-Laufbahn beim TV Villingen. Sie spielten 22 Jahre lang im Verein. Mittelblockerin Evelina Judin wechselt zu den Barock Volleys MTV Ludwigsburg in die 2. Bundesliga Süd.

Nach dem Last-Minute-Klassenerhalt in der Dritten Liga laufen die Personalplanungen beim TV Villingen auf Hochtouren.
Trainer Sven Johansson muss den Abgang von mehreren Leistungsträgerinnen kompensieren. Auf den langjährigen Coach wartet somit ein weiterer Neuanfang.

Nikola Strack und Sonja Kühne

„Die Entscheidung ist ihnen schwergefallen“, sagt Johansson über die Abgänge von Zuspielerin Nikola Strack und Libera Sonja Kühne. „Es ist natürlich nachvollziehbar, aber sie reißen eine Lücke. Sie waren immer wichtige Ansprechpartnerinnen für mich, auch außerhalb des Volleyballfelds.“

Strack und Kühne waren bis zuletzt Leistungsträger des Teams. Kühne wurde in der Saison 2023/24 dreimal zur wertvollsten Spielerin gewählt, Strack erhielt die Auszeichnung zweimal.

Evelina Judin, Amelie Tücking und Leni Rapp

Evelina Judin hat ein Angebot der Barock Volleys MTV Ludwigsburg angenommen. Die 20-Jährige spielte sich in der vergangenen Saison in die Startformation des TV Villingen. Da Judin in Tübingen studieren wird, ordnet Cheftrainer Johansson den Wechsel der aufstrebenden Mittelblockerin als „naheliegend“ ein.

Amelie Tücking wird aus gesundheitlichen Gründen mit dem Volleyball aufhören. Hinter Leni Rapp steht aktuell noch ein Fragezeichen. „Ich hoffe sie kann bleiben. Sie ist eine wichtige Annahme-/ Außenspielerin“, betont Johansson.

Johanssons Aufgabe wird „ambitioniert“

Der Trainer weiß um die Schwere seiner Aufgabe: „Es wird auf jeden Fall ambitioniert. Gerade auch Sonja und Niki sind auf diesem Niveau kurzfristig nicht zu ersetzen.“

In der Hoptbühlhalle finden aktuell Sichtungstrainings zu den normalen Trainingszeiten des TV Villingen statt.

Auch Spielerinnen aus niedrigeren Ligen sollen die Möglichkeit erhalten, sich zu beweisen. Die ein oder andere Jugendspielerin werde eine Chance bekommen, kündigt Johannson an. Dennoch hofft der Coach noch darauf ein oder zwei Spielerinnen mit „sehr hoher Erfahrung“ zu finden, die dem Team sofort weiterhelfen.

Zeitplan und Kontinuität neben dem Feld

„Anfang Mai werde ich – bis auf ein oder zwei Positionen – den Kader für die neue Saison benennen“, beschreibt Johansson sein weiteres Vorgehen. Im Mai werden dann auch die etablierten Spielerinnen wieder in das Training einsteigen.

Kontinuität herrscht derweil neben dem Feld beim TV Villingen. Athletiktrainerin Grit Müller bleibt dem Drittligisten ebenso erhalten wie Co-Trainer Harry Senk, der vor dieser Saison einstieg.

powered by webEdition CMS